Die Rückkehr

Sie erzählte mir dass es Jahre gewesen waren seitdem sie auf Deutsch geschrieben hatte. Sie wollte sich bei der deutschen Sprache entschuldigen. Sie hatte die Sprache verlassen, sie verprügelt und vielleicht auch ein bisschen verachtet aber was noch wichtiger war, sie hatte sie nicht mehr verteidigt und ihr nicht mehr zugehört.

Jugendliche wissen sowieso nicht wo sie hin gehören. Ihr Gefühl ist eins von Rebellion, von Verlorenheit und besonders … Einsamkeit. Was passiert wenn sich in deine Identität nicht nur Hormone und Pubertät einmischen, sondern auch Sprachen selbst? Denn, Sprache ist ein Symbol für Identität. Sprache ist eine Kultur, ein Land, eine Politik, eine Gesellschaft, eine Literatur, eine Musik, ein Geruch? Früher und vielleicht noch immer, war die Deutsche Sprache für sie ein schlechtriechendes Parfum, eine falsche Identität.  Diese Identität musste so schnell wie möglich verschwinden, denn was wenn man eine Sprache fließend spricht, ihre Melodien und Farben kennt, aber durch andere nicht als diese gesehen wird? Sie musste sich zwingen, sich kontrollieren nicht mehr auf Deutsch zu schreiben. Nie wieder.

Die echte Identität musste der Mittelpunkt sein, sonst würde sie für immer verloren gehen, durch die Finger gleiten wie Sand. Deutsch, sagte nichts und fiel immer weiter und weiter in den Hintergrund. Und wenn sie es praktisch fand, dann nahm sie diese Sprache aus ihrem Gehirn hervor, aber sie achtete darauf, sie verfasste sich einen Akzent. Und als man sie diese normal gehasste Frage gab „Woher kommst du?“, war sie glücklich.

Jetzt, erzählte sie mir, findet sie es kindisch sich diesen Akzent anzuschaffen. Letztens sagte man ihr „Ich dachte dass du Deutsche warst“ und es tat ihr nicht mehr weh. Sie weiß dass sie viele Wunden geschlagen hat, aber Deutsch hat sie nie verlassen. Anstatt immer wieder zu betonen dass sie etwas anderes als Deutsche sei, sollte sie vielleicht wieder beginnen die Sprache zu lieben. Auch wenn diese Sprache nie ein Teil ihrer Identität sein wird;  sie ist schön, sie ist treu, sie ist kostbar wie die Augen deines Liebhabers. Sie sagte mir, dass sie jetzt weiß, dass diese Sprache sie nie verlassen wird, es ist zu spät oder besser gesagt es ist zu früh um zu reisen, denn Deutsch ist schon seit langer Zeit eingepflanzt zwischen ihren Fingern, ihrer Haut, in ihren Haaren…

 

Photo Image Courtesy: The New York Times, Van Gogh’s Starry Night

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Create a free website or blog at WordPress.com.

Up ↑

%d bloggers like this: